Selbstgemachtes Rotkohl – Blaukraut – Rotkraut

Informelles:

Rotkohl auch Blaukraut und Rotkraut genannt, gehört zu den Kohlgemüsearten, wird im Frühjahr gepflanzt und im Herbst geerntet.

Rotkohl kann roh als Salat gegessen werden oder gekocht als Gemüse.

Gekochtes Rotkohl passt gut zu Gänse-, Enten-, Schweine- oder Sauerbraten und zu Wild.

Zutaten:

ca. 1 kg Rotkohl (Blaukraut)
50 g Schweineschmalz/Gänseschmalz
1 Zwiebel
2 Äpfel
3 EL Zucker
5 EL Essig
250ml Wasser
etwas Salz, Pfeffer
2 Lorbeerblätter, Nelken
10 Wacholderbeeren
100ml Rotwein

Zubereitung:

Als erstes den Rotkohl säubern, evtl. die äußeren Blätter entfernen und den Strunk rausschneiden. Danach den Kopf vierteln und fein Hobeln (ca. 2mm) oder mit einem Messer fein schneiden.

Die Zwiebel und die Äpfel sehr fein würfeln und im Schmalz in einem großen Topf anbraten und leicht Farbe nehmen lassen. Anschließend den Zucker hinzufügen und leicht Karamelisieren lassen.

Den fein geschnittenen Rotkohl dazugeben und mit dem Essig ablöschen. Sofort mit einem Deckel verschließen, die Hitze reduzieren und 10 Minuten dünsten lassen, dass erhält die schöne rote Farbe.

Die Gewürze, das Salz sowie das Wasser und die Hälfte des Rotwein hinzugeben und ca 1 Stunde mit geschlossenen Deckel leicht köcheln lassen. (Die Gewürze können auch in einem Gewürzsäckchen hinzugegeben werden, das erspart das herausgepicke am Schluss).

Ab und zu umrühren und bei Bedarf Wasser hinzufügen. Bei Bedarf mit einem EL Stärke zum Schluss abbinden.

Das Rotkohl schmeckt am besten, wenn es wieder aufgewärmt wird und am Vortag gekocht wurde. Lässt sich auch gut vorbereiten und ist im Kühlschrank einige Tage haltbar.

Gutes Gelingen und guten Appetit

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.